Facebook

Gefördert durch

spendenbutton
Logo Nader Etmenan Stiftung Druck
Sponsoren
amazon

Unsere Tiere kommen auf verschiedene Wege zu uns.

Sie werden teilweise in Kartons vor dem Tor einfach abgestellt.

Katzen und andere Tiere werden zu uns gebracht, weil es nicht mehr möglich ist das Tier zu Hause zu halten, das können verschiedene Gründe sein. Der neue Vermieter erlaubt keine Tiere oder es kommt ein Baby in die Familie.

Auch Allergien spielen eine Rolle. Wir haben auch Tiere gekauft, Ponys, Ziegen, Perlhühner und andere, weil unsere älteren Tiere im "Ruhestand"sind. Einige Tiere die zu uns kommen sind manchmal in einem schlechten Zustand. Sie wurden tierärztlich nicht untersucht oder behandelt. Für uns auch immer wieder eine große Herausforderung. Die Tiere werden dann von unseremTierarzt untersucht und geimpft. Die Tiere werden kastriert/ sterilisiert. Mit viel Pflege und Geduld werden sie an ihr neues Zuhause gewöhnt. Sie leben sich bei uns schnell ein. Nach kurzer Zeit sind sie zutraulich und haben sich an die Besucher und die vielen Kinder gewöhnt. Bei uns werden aber auch Tiere geboren. Die Tiere die zu uns kommen, durch welche Umstände auch immer, leben bei uns und haben bei uns ihr Zuhause gefunden. Unsere Tiere werden bei uns sehr alt. Unser Schwein Schnitzel wurde ca. 16 Jahre alt, leider verstarb sie in 2012 unter Aufsicht unseres Tierarztes. Ebenso unser Ziegenbock Prinz, er wurde 20 Jahre alt. Alle unsere Tiere werden in regelmäßigen Abständen vom Tierarzt für Großtiere und von einem Tierarzt für Kleintiere untersucht. Es kann schon einmal vorkommen, dass eine Katze keinen Schwanz mehr hat. Sie können versichert sein, dass der Tierarzt diese Katze behandelt hat und letzendlich entschieden hat den Schwanz zu entfernen. Kein Tier bei uns wird geschlachtet ! Kein Tier wird getötet, weil es alt oder krank ist! Kranke Tiere werden tierärztlich betreut und versorgt. Der Tierarzt entscheidet, wenn ein Tier zu sehr leidet und es wird dann ggf. unter Aufsicht des Tierarztes eingeschläfert. Wenn bei uns ein Tier stirbt oder es notwendig ist, ein Tier einschläfern zu lassen, sind die Kinder und wir alle auf dem Hof sehr traurig. 

Wenn Ihnen als Besucher also etwas ungewöhnliches an den Tieren auf unserem Hof auffallen sollte, fragen Sie uns gern nach dem Warum.

Ihr Kinderbauernhof-Team. Schauen Sie auch gerne in unsere Bildergalerie.

 

BITTE UM BEACHTUNG

Futterplakat

 

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Mai 2017

 HeraundZeus

 

Unsere beide größen Exoten sind unsere ARA´s. Hera das Weibchen ist 39 Jahre alt und Zeus das Männchen ist 20 Jahre alt.

Als sie vor ca. 8 Jahren zu uns kamen, hatten sie bereits ein langes Leben hinter sich, worauf sie nicht stolz sein können. Wir haben die 2 aus einem Keller in einem viel zu kleinem Käfig geholt. Hera und Zeus waren zu Anfang einfach nicht zugänglich. Sie waren ängstlich und scheu und haben viel geschrien. Hera hat unter der Haltung ihres Vorbesitzers mehr gelitten aus Zeus. Sie wurde vorher lange allein gehalten im Keller. Wir haben mit Hilfe unseres Tierarztes die beiden liebevoll und langsam an ihr neues Zuhause gewöhnt. Es war viel Geduld erforderlich. Sie leben seit langem zusammen. Doch leider können die Zwei nicht fliegen. Durch die falsche Haltung konnten sich die Flügel nicht richtig entwickeln. Wir haben einige Zeit versucht sie ins Freie zu locken. Aber sie blieben gemeinsam in der Voliere. Unser Erfolg ist es, dass sie sich an die Besucher und die Kinder gewöhnt haben. Sie fressen mittlerweile aus der Hand. Allerdings darf das natürlich nicht jeder. Sie fühlen sich wohl. Den Federverlust bei Hera müssen wir akzeptieren. 

Wir möchten an dieser Stelle gerne daran erinnern, dass man uns gern ansprechen kann. Bei Fragen z. B. warum die Tiere so aussehen geben wir gerne Antworten.                                                                                                                 

2017